Nächste Training

Lauftreff:   !!!Achtung!!!

Mittwoch - 18:00 Uhr am Parkplatz vor dem "AQUARENA" Bad

 

(hd) - Einziger Mitteldistanztriathlon in Hessen – Horst Dörner beim Moret Triathlon am 20.09.20 am Start.

Der Klassiker für die Mitteldistanz in Hessen der Moret-Triathlon in Dieburg-Münster fand trotz Corona statt.

Zwar wurde er um 3 Monate verspätet ausgetragen, dafür aber mit Hygienekonzept und geringem Ansteckungsrisiko für die Teilnehmer sowie mit Kurz- und olympischer Distanz. Das Glück war mit den Teilnehmern, so dass die ersten Schwimmer zwar bei kalten Außentemperaturen ins Wasser mussten, das Wasser aber mit 21 Grad und in Neo gekleidet Wohlfühltemperatur hatte.

Nach morgendlicher Kälte wartete dann auf die Teilnehmer ein Wettkampftag mit fast sommerlichen Temperaturen, den Horst nach knapp 34 Minuten Schwimmzeit für die angegebenen 1900 m (eher weniger) dann bei angenehmen Temperaturen auf dem Fahrrad fortsetzte. Die Radstrecke erforderte wegen einiger Engpässe und scharfen Richtungswechseln einen häufigen Rhythmuswechsel. Sie war aber trotz der kurzen Vorbereitungszeit, die dem VFL Münster blieb, um den Triathlon in Corona Zeiten und trotz bestehender Umleitungen im Kreisgebiet umzuorganisieren, gut gewählt. Sie wies einige im Triathlon bisher unbekannte Spezialitäten auf, wie z.B. eine eigens angelegte Betonzufahrt auf die Umgehungsstraße und schmale Passagen, die an Single Trails erinnerten. Weniger unbekannt war dagegen der zeitweise stärker werdende Gegenwind gegen Rennende.

Nach 2:39 Stunden und 84 km hatte Horst auch die Herausforderung auf dem Rad geschafft und konnte sich in den etwas arg ausgedehnten Wechselzeiten mental auf die Laufstreckte vorbereiten. Mit 1:50 beendete er den 4-mal zu durchlaufenden Rundkurs über „Stock und Stein“ und knapp 17 km, der so manchen schnelleren Läufer wegen unebenen Untergrunds fluchen ließ.

Als ältester Finisher und in einer Zeit von 5:13:08 konnte Horst sowohl seine Altersklasse insgesamt als auch den hessischen Ehrentitel für sich gewinnen. Aufgrund der leider geringen Konkurrenz in der Altersklasse war dies zu erwarten.

Dem Veranstalter VFL Münter gebührt für seinen Mut, Flexibilität und Engagement ein besonderes Lob, da er das geschafft hat, wovor andere Veranstalter kapituliert haben, einen Triathlon in Zeiten von Corona durchzuführen

Horst Dörner1    Horst Dörner2


(mk/maf) Was macht man, wenn der geplante Marathon abgesagt wird?

Den eigenen Halbmarathon (21,1 km), Marathon (42,2 km) bzw. Ultralauf (50 km)

Marco Klingelhöfer (ASC Dillenburg), Timo Görzel (TV Herbornseelbach) und Philipp Küth hatten sich den Berlin Marathon im September als Saisonziel für ihre Marathonvorbereitung in 2020 gesetzt. Nach der Absage kam ihnen die Idee, einen eigenen Marathonlauf für sich zu organisieren. Durch Gespräche im Mittwochs-Lauftreff des ASC Dillenburg kamen dann noch vier weitere Marathonläufer (Dirk Eisenkrämer, Frank Lass, Horst-Dieter Wagner und Marc-Alexander Funk, alle ASC Dillenburg) hinzu.

Schnell kam die Idee auf, auch einen 50 km Lauf sowie einen Halbmarathon ins Programm aufzunehmen und Marco gestaltete eine Ausschreibung des sog. „Aartallaufes“ wie für einen echten Wettbewerb. Termin dafür war exakt der gleiche, wie der geplante Berlinmarathon, der 27.09.2020 um 9 Uhr. Gestartet wurde auf dem Marktplatz in Herborn, wo sich auch nachher der Zieleinlauf befand.

Im Vorfeld wurde die Strecke markiert, Verpflegungsstationen organisiert und eingerichtet sowie eigene Startnummern gedruckt.

Die 7 Läufer starteten dann pünktlich um 9 Uhr begleitet von Inga-Simone Kern (ASC Dillenburg) auf dem Rad. Der Streckenverlauf mit seinen 373 Höhenmetern ging entlang des landschaftlich schönen Radwegs von Herborn über Herbornseelbach, Mittenaar, Bicken, Bischoffen entlang des Ufers des Aartalsees und dessen Ausleger bis nach Erda. Dort befand sich der erste Wendepunkt für die Marathonis. Marco und Timo drehten hier um, um den zweiten Teilabschnitt in Angriff zu nehmen. Dirk , Alex, Horst–Dieter sowie Frank liefen weiter bis zum 25 km Wendepunkt und damit auch dem höchsten Punkt der Strecke. Nach Verpflegung ging es dann auf die zweiten 25 km .

Als erster beendete Philipp Küth seine Halbmarathondistanz in Erda mit 1.56:11 Std.

Auf dem Marktplatz kam Timo Görzel nach 42,2 Kilometer nach 4:09:39 Std. über die Ziellinie gefolgt von Marco Klingelhöfer in 4:17:49 Std. Etwas später erreichten Dirk Eisenkrämer und Frank Lass sehr zufrieden die Finishline bei ihrem ersten 50 km-Lauf nach 4:43:49 Std. gefolgt von Marc-Alexander Funk , der seinen 4.ten 50 km Lauf in 4:54:02 Std. finishte. Horst-Dieter Wagner kam bei seinem 2.ten 50er nach 4:59 Std. glücklich über die Ziellinie. Alle Teilnehmer erhielten nach dem „Finishen“ ihrer Distanzen die Medaille zum „Aartallauf“.

IMG 20201001 WA0007

 

IMG 20201001 WA0008


6.Berglauf virtuell

(Quelle: Dill-Zeitung 30.09.2020)


 HBM Kassel2020

(Quelle: Dill-Zeitung 29.09.2020)


Stundenlauf LCM2020

(Quelle: Dill-Zeitung 22.09.2020)


(maf) - Burgwald Märchen Marathon am 29.8.2020

Am 29.8.2020 fand einer der Läufe des Marathons in Rauschenberg statt. Die gut geplante Veranstaltung musste kurz vorher noch umstrukturiert werden. Neben Startgeld für 2021, einem virtuellen Lauf konnte der Veranstalter je max. 200 Teilnehmer an vier verschiedenen Tagen starten lassen. Am ersten Termin beteiligte sich Marc-Alexander Funk vom ASC Dillenburg an der Marathondistanz.

Die ersten knapp zehn und die letzten neun Kilometer der Strecke verlaufen durch Orte, über Felder und auf Radwegen, dazwischen werden die Läufer in den großen Burgwald eintauchen. Am Anfang warten die meisten der 615 Höhenmeter auf die Läufer, der Schlussteil hingegen ab Kilometer 30 im Wohratal ist dagegen leicht abschüssig bzw. flach.

Marc-Alexander lief bei gutem Wetter die Strecke des schönen Landschaftsmarathons in 4:26:54 Std und belegte damit den 3.Platz in der vom Veranstalter festgelegten Altersklasse M40 (normal M45).

Banner Burgwald2020


(hb/isk) - Cross-Triathlon in Lich 15.08.20

Der Licher Triathlon Verein ist einer der wenigen Veranstalter, die sich dieses Jahr trauen, eine Sportveranstaltung durchzuführen.

Es war eine superschöne Veranstaltung und alles top organisiert. Der Veranstalter hatte sich im Vorfeld sehr viele Gedanken um das Thema Corona gemacht. Alles in allem ein großartiges Event.

Über die Cross-Triathlon Distanz war Inga-Simone Kern mit am Start. Inga kam mit einer Gesamtzeit von 1:31:04 Stunden auf Platz 6 aller weiblichen Teilnehmerinnen ins Ziel. Für die 600m Schwimmen benötigte Inga 12:59 min. Die 22 km mit dem Mountainbike absolvierte sie in 58:40 min und im abschließenden 4 km Lauf freute sie sich sehr über Ihre Laufzeit von 19:25 min.

Inga Lich Swim2020

Inga Lich Rad2020     Inga Lich Lauf2020


Hachenburg2020

(Quelle: Dill-Zeitung 07.08.2020)


Uli661

(Quelle: Dill-Zeitung 05.08.2020)


(sero) - Winterlaufserie in Dornburg 29.02.2020

Beim zweiten Lauf der dreiteiligen Winterlauf-Serie in Dornburg (Landkreis Limburg-Weilburg) hat sich Sonja Gabriel (ASC Dillenburg) im Hauptlauf über zehn Kilometer als Gesamtdritte in 48:20 Minuten den Erfolg in der Frauenhauptklasse gesichert.


(hb) – Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Kanzelstein“ in Dillenburg-Eibach

Vor der Mitgliederversammlung des ASC Dillenburg, am Samstag, den 22.02. trafen sich 16 Vereinsmitglieder und der Vorstand zu einer gemeinsamen Wanderung rund um Eibach. Es wurden sehr gute Gespräche geführt, alle hatten viel Spaß und man ertüchtigte sich am Fitness Trail in der Nähe des Tretbeckens.

Torsten Buckard eröffnete die Veranstaltung und freute sich darüber, 28 Mitglieder begrüßen zu können.

Torsten ließ das abgelaufene Jahr nochmal Revue passieren und berichtete über den Stadtlauf, die Radtour, den Berglauf, den Jux-Triathlon mit anschließendem Grillen und dem Trainingslager.

Torsten übernahm auch den Bericht des Kassenwartes, der leider nicht anwesend sein konnte, über die Einnahmen und Ausgaben. Natalie Wagner hat mit Stefan Groth am 31.01.2020 die Kasse geprüft, Stefan Groth bescheinigte Gerhard eine sehr gute Arbeit und eine tadellose Buchführung.

Es wurden mit Dirk Eisenkrämer und Boris Jehn zwei neue Kassenprüfer gewählt.

Emmi Schneider übernahm das Amt der Wahlleiterin und führte durch die anstehenden Vorstandswahlen.

Torsten Buckard, Holger Burbach, Marc-Alexander Funk, Hubertus Klein wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Marc Mühl übernahm das Amt des Kassenwartes von Gerhard Staidl, der genau wie Miriam Jupe, leider aus dem Vorstand ausgeschieden ist. Neu in den Vorstand gewählt wurden Thomas Brandenburger (Frauenwart), Janek Waldschmidt (Jugendwart) und Stefan Groth (Beisitzer).

Bei dem Punkt Ehrungen konnte Torsten Susan Kamme und Britta Kretzer, in Abwesenheit, für 10jährige Vereinstreue ehren. Des Weiteren wurden Josef Anders, Heinz Waldschmidt, Lothar Becker, Volkhard Weigel und Emmi Schneider zu Ehrenmitgliedern benannt.

Im Anschluss an die Versammlung wurde noch ein sehr leckeres Essen zu sich genommen, welches vom Verein bezahlt wurde und man ließ den Abend bei guten Gesprächen ausklingen.

Gruppe WandererJHV2020

(Gruppe der Wanderer)

Ehrenmitglieder JHV2020

(Vorsitzende mit Ehrenmitglieder)

(v.l.n.r. Holger Burbach, Heinz Waldschmidt, Emmi Schneider, Josef Anders, Torsten Buckard)

Vorstand JHV2020

(Neuer Vorstand)

(v.l.n.r. Marc-Alexander Funk, Thomas Brandenburger, Torsten Buckard, Holger Burbach, Marc Mühl, Stefan Groth, Janek Waldschmidt)


(hb) - Hessische Meisterschaften im Crosslauf in Altenstadt 16.02.2020

Die Crosslaufmeisterschaften fanden diesmal in Altenstadt im hessischen Wetteraukreis statt und wurden vom ansässigen VFL (Verein für Leibesübungen) ausgerichtet. Auf der Geländestrecke des Reiterhofes Messerschmidt musste ein Parcours dreimal durchlaufen werden.

Als einzige Starterin vom ASC Dillenburg war Inga-Simone Kern mit dabei.

Inga kam auf der 4,5Km langen Strecke nach 23:15 Minuten ins Ziel, was Platz eins in der Altersklasse W35 bedeutete.

Inga Hes Cross2020


(hb) - 3. Lauf der 45. Winterlaufserie in Pohlheim 15.02.2020

Bei fast frühlingshaften Bedingungen blies den 235 Finisher, im Tal zwischen Watzenborn-Steinberg und Grüningen, frischer Wind um die Ohren, mehr als Ihnen lieb war. Gerade die Halbmarathon-Starter hatten damit mehr als zu kämpfen.

Unter Ihnen befanden sich Dirk Eisenkrämer, Marc-Alexander Funk sowie Holger Burbach. Alle drei präsentierten sich sehr stark und konnten persönliche Bestzeiten erzielen. Alex überquerte die Ziellinie in 1:36:11 Stunden, dicht gefolgt von Dirk in 1:36:26 Stunden, für Holger blieb die Uhr bei 1:40:07 Stunden stehen. Dieses bedeuteten die Plätze 5, 6 und 8 in der Altersklasse M45.

In der Serienwertung landeten Alex, Dirk und Holger auf den Plätzen 3,4 und 5 somit zeigten sie eine starke Mannschaftsleistung. Hier wurden die Zeiten der einzelnen Läufe (10km, 15Km & 21,1Km) addiert, was in der obengenannten Reihenfolge folgende Zeiten ergab. 3:22:45 Stunden (Alex), 3:26:57 Stunden (Dirk) und 3:32:11 (Holger).

Bei dem 5Km Lauf waren, wie in den beiden Läufen zuvor, Sonja Gabriel und Janek Waldschmidt mit von der Partie.

Janek konnte seine gute Form wieder unter Beweis stellen und lief mit 18:15 Minuten auf den zweiten Gesamtplatz, das reichte auch für Rang zwei in Serienwertung mit 54:25 Minuten. Sonja belegte Platz drei im Gesamteinlauf, an diesem Tag, mit 22:53 Minuten und  konnte sich damit Platz eins in der Endabrechnung, in 1:08:03 Stunden, sichern.

Gruppenfoto Pohlheim2020 3L


(hb) – Zweiter Lauf der Winterlaufserie in Pohlheim 18.01.2020

Zu Ihrem ersten Lauf im Jahr 2020 zog es Janek Waldschmidt, Marc-Alexander Funk, Dirk und Carmen Eisenkrämer, Sonja Gabriel, sowie Holger Burbach nach Watzenborn-Steinberg.

Es war der zweite Lauf der Winterlaufserie in Pohlheim. Der Veranstalter konnte sich über 350 Finisher freuen. Zugpferd war auch der Mittelhessen-Cup, wo dieser mit dem 15Km und 5Km Lauf, seine Eröffnung fand. Die Athleten hatten bei sonnigem Winterwetter teilweise mit sehr starkem kaltem Gegenwind zu kämpfen, was ziemlich kräftezehrend war.

Schnellster ASC´ler im 15Km Hauptlauf war Alex, er benötigte 1:04:46 Stunde und belegte damit Platz acht in der Altersklasse M45. Ihm folgten Dirk (1:06:03 Stunde) und Holger (1:06:58 Stunde) auf den Plätzen 10 und 11, in derselben Altersklasse, was zu einem super Mannschaftsergebnis führte.

Carmen konnte die Strecke in 1.38:07 Stunde zurücklegen was Platz 11 in der W45 bedeutete.

Viel Zuspruch hatte auch der 5Km Lauf wo Janek in Guten 18:49 Minuten den fünften Gesamtplatz bei den Männern belegte. In der Frauenklasse konnte Sonja aufs Treppchen laufen, sie erreichte Platz drei auf dem Podest in 22:44 Minuten.

Pohlheim AlexPohlheim DH

Gruppenfoto Pohlheim2019 5KM